Ob gute oder schlechte Wetterverhältnisse, die Gemeinschaft der Angler zieht es, zur Angelsession, bei allen Bedingungen an die Teiche, Seen und Flüsse der Bundesrepublik. Auch Sachsen bildet da keine Ausnahme und bietet mit seinen attraktiven Gewässern optimale Möglichkeiten für die Anhänger des Angelsports.

Gute Angelgebiete finden sich u.a. in Chemnitz und Umgebung. Neben den bekannten Talsperren Saidenbach und Kriebstein können die sächsischen Angler auf diverse Teiche und Flüsse zurückgreifen. Besonders beliebt sind die Gewässer in Zschopau und rund um Marienberg. Angeln gilt auch in Sachsen als ein beliebter Freizeitsport. Egal ob nun Aal, Karpfen, Hecht, Forelle oder Wels, für jeden ambitionierten Angler ist etwas dabei. Es ist also nicht verwunderlich, dass es auch zunehmend Touristen an die sächsischen Gewässer zieht.

Natürlich gelten auch in den sächsischen Gewässern diverse Regeln. Ohne Erlaubnisschein und Fischereischein zum Angeln ist auch in diesen Gewässern das Angeln strengstens untersagt und benötigt außerdem umfassendes Fachwissen. Vor allem die verschiedenen Angelmethoden können Laien schnell überfordern und benötigen fundiertes Grundwissen über die Thematik des Angelns. Grundsätzlich ist es natürlich das Ziel eines jeden Anglers den Fisch dazu zu bringen den Haken aufzunehmen, so dass er aus dem Wasser gezogen werden kann.

Allerdings existieren hierbei große Unterschiede zwischen den verschiedenen Fischarten. Manche Fische gehen sofort an den blanken Haken und nehmen diesen auf, weil sie nicht in der Lage sind diesen von Futter zu unterscheiden. Andere Fischarten können dies sehr wohl und müssen mittels diverser Köder, die den Haken verdecken, überlistet werden. Da jedoch alle Fische fressen müssen können natürlich auch alle Fische geangelt werden. Die Täuschung der diversen Fische fällt umso leichter je besser angefüttert wird. Durch häufiges anfüttern werden die Fische u.a. aufgeregter, unvorsichtiger und ihr Futterneid untereinander wird geschürt. Egal welche Angelmethode oder welches Equipment verwendet wird, in den sächsischen Gewässern rund um Chemnitz kann man sich als ambitionierter Angler versuchen und kommt sicherlich auf seine Kosten.

Auch Anhänger des Nachtangelns werden bei der Jagd auf nacht- und dämmerungsaktive Fische, wie Aal, Karpfen und Wels nicht zu kurz kommen. Natürlich bieten Chemnitz und seine Umgebung auch einen Ausgleich zur Angeltätigkeit. Denn vor allem anhaltende Misserfolge können den Angler frustrieren. Dieser Frustration kann entgegengewirkt werden, denn diverse Aktivitäten in der Umgebung fördern die Laune des Anglers. Dazu gehören sportliche Aktivitäten, Museen- und Theaterbesuche aber auch Saunabesuche und Massagen Chemnitz bietet somit perfekten Ausgleich zur Angeltätigkeit.